.

blwg allg kopfleiste 30x730px

Projekt Ökoprofit

Auszeichnung „Beste Maßnahme“ erhalten!2013 08 06 oekoprofit logos

Der BLWG nimmt seit Mai des letzten Jahres am Projekt Ökoprofit der Landeshauptstadt München teil. Jetzt wurde das Jugendwohnheim Nymphenburg als "Beste Maßnahme" ausgezeichnet.

 

Was ist ÖKOPROFIT?

„Die Umwelt entlasten und gleichzeitig Kosten sparen“, so lautet das Motto des betrieblichen Umweltmanagementprogramms ÖKOPROFIT (ÖKOlogisches PROjekt Für Integrierte Umwelt-Technik). ÖKOPROFIT ist ein Kooperationsprojekt zwischen Kommunen und Betrieben. Es wurde 1991 in Graz (Österreich) entwickelt und im Rahmen der Münchner Agenda 21 zum ersten Mal in einer deutschen Kommune umgesetzt.

Ökoprofitauszeichung „Beste Maßnahme“

Nach 2/3 der Projektlaufzeit haben alle teilnehmenden Betriebe aus ihren Maßnahmen eine als die „Beste Maßnahme“ vorgestellt. Das Jugendwohnheim Nymphenburg hat mit der Idee des umweltpädagogischen Belohnungssystems mit LOB-Geld und Heimrat beeindruckt und wurde damit als „Beste Maßnahme“ aller Betriebe ausgezeichnet. Die Urkunde hat der Heimleiter, Herr Harms, stellvertretend entgegengenommen.

Das Projekt läuft noch bis Juli dieses Jahres, dann müssen wir unsere umgesetzten und geplanten Maßnahmen den Begutachtern vorstellen und hoffen dann auch das Zertifizierungslabel zu erhalten.

 

Welche Projekte hat sich das Jugendwohnheim Nymphenburg vorgenommen?

 

Mülltrennung:

Die Mülltrennung soll zukünftig direkt auf den Stockwerken erfolgen. Dafür wollen wir ein neues Mülltrennsystem einführen.

Wir stehen in Verhandlungen mit einem Abfallentsorgungsbetrieb um einen eigenen Werstoffcontainer aufgestellt zu bekommen.

 

Müllreduktion:

In unseren sanitären Einrichtungen wollen wir die Papierhandtuchspender durch Handtrockenföns ersetzen.

Die Drucker wurden bereits auf beidseitigen Druck eingestellt.


Energieeinsparung:

Die Beleuchtungskörper im Haus wollen wir auf LED umstellen. Im ersten Schritt soll dies auf den Stockwerkfluren realisiert und gleichzeitig Bewegungsmelder installieren werden.

Bei Neuanschaffungen technischer Geräte achten wir auf das Label „Energy Star“.

 

Umweltschutz:

Bei allen Einkäufen wollen wir, wenn es möglich ist, auf bio & regionale Produkte zurückgreifen.

Dienstleistungsunternehmen die wir beauftragen, sollen aus der näheren Umgebung kommen. Lange Anfahrtswege können so vermieden werden.

 

Umweltpädagogisches Belohnungssystem

     Um unsere Jugendlichen zum aktiven Umweltschutz zu bewegen, haben wir ein Bonusgeld eingeführt, das sogenannte LOB-Geld. Hierbei handelt es sich um ein monatliches Taschengeld, das an die Jugendlichen ausbezahlt wird, die z.B. den Müll trennen, das Licht ausmachen, wenn sie den Raum verlassen, oder die Heizung reduzieren, wenn sie nicht da sind.

Ein neugegründeter Heimrat verwaltet weitere Gelder, die für Aktionen und Neuanschaffungen genutzt werden können. Auch hier soll aktiver Umweltschutz gefördert werden. Im Heimrat sitzen sechs Jugendliche und zwei Pädagogen. Die Jugendlichen sollen zudem das Jugendwohnheim aktiv mitgestalten können.